Denken mit Google: Our Mobile Planet Studie und Analyse-Tool

Denken mit Google: Our Mobile Planet Studie und Analyse-Tool

Bereits 2012 hat Google auf seiner Research Seite thinkwithgoogle.com die Studie “Our
Mobile Planet
” veröffentlicht. Nach Ländern sortiert erhält der Leser Einblicke in das Verhalten mobiler Nutzer. Obwohl die Studie bereits fast ein Jahr alt ist, beinhaltet sie doch einige beachtenswerte Zahlen. So gibt die Studie an, dass inzwischen 64% der deutschen Smartphone Nutzer täglich auf das Internet zugreifen und das Haus nie ohne Gerät verlassen. Weiterhin verwenden

  • 73% der Nutzer ihr Smartphone als Second Screen während des Fernsehens oder anderer Tätigkeiten
  • 82% der Smartphone-Nutzer suchen mit ihrem Gerät nach lokalen Informationen und
  • 80% werden aufgrund der gefundenen Suchergebnisse aktiv, etwa in Form eines Einkaufs oder einer Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen.
  • 97% der Nutzer haben bereits mit ihrem Gerät nach einem Produkt oder einer Dienstleistung gesucht.
  • 28% der Smartphone-Nutzer haben bereits mithilfe ihres Smartphones etwas gekauft.

Durchgeführt wurde die Studie durch Ipsos MediaCT in Zusammenarbeit mit der Mobile Marketing Association und dem Interactive Advertising Bureau. Die Studie kann für die verschiedenen Länder hier heruntergeladen werden.

Darüber hinaus stellt Google ein Auswertungstool zu Verfügung, mit dem auf Basis der erhobenen Daten eigene Auswertungen durch die Verwendung von Filtern vorgenommen werden können. Hierfür steht eine Vielzahl unterschiedlich kombinierbarer Filter zur Auswahl.

Screenshot einer beispielhaften Abfrage mit dem Analyse-Tool Screenshot einer beispielhaften Abfrage mit dem Analyse-Tool

  

So kann z.B. die tägliche und wöchentliche Nutzung von “Video Sharing Websites” deutscher Smartphone Nutzer in 2011 und 2012 verglichen werden – Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Unternehmen können somit jeweils auf ihren Bedarf angepasst prüfen, ob und welche mobilen Szenarien für sie möglicherweise sinnvoll sein könnten. Insbesondere im Bereich der Optimierung für den mobilen Abruf von Websites besteht in den meisten Unternehmen noch starker Nachholbedarf. So ergab beispielsweise eine Studie kürzlich, dass gerade mal 7% der deutschen Karriereseiten für die mobile Nutzung optimiert sind. Begriffe und Technologien wie z.B. Responsive Design, sind auch 2013 scheinbar in den wenigsten Unternehmen bekannt.

Vor dem Hintergrund, dass neben überzeugenden Inhalten auch ein zeitgemäßer (und intuitiv funktionierender) Auftritt für die eigene Employer Brand und den damit verbunden Recruiting-Erfolg entscheidend ist, sollten Unternehmen dies als dringende Aufforderung verstehen, ihre Kanäle mobile-ready zu machen.

 

Kommentare sind geschlossen.